News


Foto: Bernhard Kaiser
Foto: Bernhard Kaiser

Und sie schaffen es immer und immer wieder

Ja, die Dennacher Mädels haben zum sechsten Mal in Folge in der Halle den Kelch abgestaubt.
Mit einem ebenso packenden Spiel wie am Vortag im Halbfinale, setzten sich die Dennacher Pink Ladies, bei vollen Rängen in der Stadthalle Neuenbürg, wieder die Krone auf. Zunächst vermittelte das Match gegen den „gefürchtetsten“ Gegner die Union Nussbach den Eindruck, als wäre es schnell zu Gunsten der Frauen aus dem Schwarzwälder Höhenort entschieden. Doch im dritten Satz wendeten die Österreicherinnen das Blatt und kämpften sich eindrucksvoll zurück ins Spiel. Nach zwei gewonnenen Sätzen errangen sie im fünften Satz die Führung in diesem Finale. Doch die Dennacherinnen geben niemals auf! Sie zeigten im sechsten Satz warum sie immer und immer wieder diesen Pokal verdienen. Sie spielten mit Köpfchen und erreichten dadurch den absolut verdienten Ausgleich zum 3:3. Der siebte und letzte Satz war auf beiden Seiten hart umkämpft. Mal hinten liegend mal führend nahm das Wechselbad der Gefühle seinen Lauf. Mit einem 8:9 zurückliegend ging es für die Pink Ladies in die letzten Spielminuten in denen sie, angeheizt durch die Fans, die immer wieder „Dennach“ riefen, keinerlei Eigenfehler mehr zuließen und somit den Sieg perfekt machten.

Spannender hätten es die Dennacher Frauen nicht machen können. Kein Wunder, dass nach diesem nervenaufreibenden Spiel die Freudentränen nicht nur bei den Spielerinnen flossen.

Auch im Spiel um Platz drei und vier zwischen den Frauen des SVD Diepoldsau und den Calwer Löwinnen, schien Diepoldsau zunächst ein klarer Favorit zu sein. Doch auch hier wendete sich das Blatt. Dies brachte die Calwer Frauen nach einem 1:3 Rückstand nicht nur zurück ins Spiel, sondern bescherte ihnen auch den Sieg und damit den dritten Platz in diesem Wettbewerb.

In zwei 7-Satz-Spielen erkämpften sich die vier besten Europäischen Frauenmannschaften auf Vereinsebene am Finaltag des EFA Fistball Women’s Champions Cup 2020 Indoor folgende Platzierungen:

1.    TSV Dennach 1900 e.V.
2.    Union Nussbach
3.    TSV Calw 1846 e.V.
4.    SVD Diepoldsau


Foto: Bernhard Kaiser
Foto: Bernhard Kaiser

Dennacher Pink Ladies stehen wieder im Finale

Wieder einmal haben es die Dennacher Frauen mehr als spannend gemacht. In einem 7-Sätze-Krimi zeigten sie Nervenstärke gegen eine löwenstarke, selbstbewusste Frauenmannschaft aus Calw. Von Beginn an wechselten sich die Mannschaften, in einem Kopf-an-Kopf-Rennen, mit den Satzsiegen ab. So konnten die Dennacher Pink Ladies das Spiel erst im siebten Satz für sich entscheiden. Das war nichts für schwache Nerven.

Auch die Fans der Dennacher Frauen hatten es nicht leicht, gegen den Fanblock der Calwer Löwinnen anzukommen. Mit Trommeln, Sirenen und Sprechchören feuerten diese ihre Spielerinnen an. Kein Wunder, dass die Mädels in Hochform spielten.

 

Die Dennacher Frauen stehen nun zum sechsten Mal in Folge in diesem Wettbewerb (Halle) im Finale. Hier müssen sie sich gegen eine hochmotivierte Mannschaft der Union Nussbach behaupten.

 

Die Partie des SVD Diepoldsau gegen die Frauen der Union Nussbach verlief eindeutiger. So benötigten die Damen aus Diepoldsau zwei Sätze um ins Spiel zu finden, konnten dann den dritten Satz für sich entscheiden. Die Nussbacher Frauen zeigten sich zunächst von dieser Gegenwehr beeindruckt, konnten den dritten Satz aber dennoch knapp für sich entscheiden, riefen dann wieder ihre anfängliche Stärke ab und gewannen das Spiel mit 4:1 Sätzen.

 

Bilder vom Halbfinalspieltag findet Ihr unter Presse. Hier gibt es auch einen Download-Bereich in dem Ihr Euch die Fotos von Flickr herunterladen könnt. Bitte nennt beim verwenden der Fotos den Namen unseres Fotografen - Bernhard Kaiser.

 

Aus diesen Begegnungen resultieren die folgenden Spielpaarungen für den Finalspieltag am morgigen Samstag:

 

15:00 Uhr kleines Finale

SVD Diepoldsau-Schmitter - TSV Calw 1846 e.V.

 

17:00 Uhr Finale

Union Haidlmair Schwingenschuh Nussbach - TSV Dennach 1900 e.V.


Livestream auf Sportdeutschland.tv

Liebe Faustballfreunde,

hier könnt Ihr per Livestream die Spiele verfolgen.

 

Halbfinalspiele am 10.01.2020 ab 18:00 Uhr


Finalspiele am 11.01.2020 ab 15:00 Uhr


Liebe Faustballfreunde,

hier findet Ihr alle Informationen rund um den EFA 2020 Women´s Champions Cup Indoor, der im Januar 2020 von unserem Verein in der Stadthalle Neuenbürg ausgerichtet wird. Teilnehmende Mannschaften sind der TSV Dennach 1900 e.V. als Titelverteidiger, der TSV Calw 1846 e.V. als Deutscher Meister Halle, der SVD Diepoldsau-Schmitter als Landesmeister der Schweiz und die Union Haidlmair Schwingenschuh Nussbach als Landesmeister von Österreich.

 

Wir danken unserem Hauptsponsor, der Kreissparkasse Pforzheim Calw, für die großzügige Spende. Durch diese wurde uns die Ausrichtung der Veranstaltung ermöglicht.

 

Damit Ihr Eure Anreise besser planen könnt, hier ein kleiner Ablaufplan:

Freitag 10.01.2020

 

16:00 Uhr Einlass

18:00 Uhr Eröffnung

18:15  Uhr 1. Halbfinale

20:00 Uhr 2. Halbfinale

Samstag 11.01.2020

 

13:00 Uhr Einlass

15:00 Uhr Spiel um Platz 3/4

17:00  Uhr Spiel um Platz 1/2

Siegerehrung

20:00 Uhr Playersnight


Die Ziehung der Spielpaarungen am 16.11.2019 ergab folgende Halbfinalbegegnungen:

 

1. HF:    SVD Diepoldsau-Schmitter : Union Haidlmair Schwingenschuh Nussbach

2. HF:   TSV Calw 1846 e.V. : TSV Dennach 1900 e.V.

 

Wir wünschen den Mannschaften eine gute Anreise und viel Erfolg bei den Spielen.

 

Für diejenigen, die nicht dabei sein können, gibt es einen Live-Stream aller Spiele auf Sportdeutschland.tv.


Im folgenden Abschnitt findet Ihr in den nächsten Wochen Interviews mit den einzelnen teilnehmenden Mannschaften bzw. Ihren Spielführerinnen. Viel Spaß beim lesen.

 

Im Abschnitt "Teams" findet Ihr zudem ein Emoji-Interview. Hier wurden die Mannschaften gebeten auf drei Fragen lediglich micht Emojis zu antworten.

Interview mit Marlene Hieslmair von der Union Haidlmair Schwingenschuh Nussbach, dem amtierenden Österreichischen Landesmeister der Halle

Frage:       Wie oft seid Ihr schon bei diesem Wettbewerb angetreten?
Antwort:   Nach dem Hallen Europacup in Jona 2018 ist es unsere zweite Teilnahme.


Frage:       Gibt es eine besondere Vorbereitung auf den Wettkampf?
Antwort:   Da wir während der Saison kaum eine Möglichkeit haben in der großen Halle zu
                  trainieren, werden wir das in der Weihnachtszeit nachholen :-).


Frage:      Wie lange spielt Ihr schon in dem Kader, mit dem Ihr beim Champions Cup
                 antretet?

Antwort:  Seit Jugendzeiten verbringen wir am und neben dem Spielfeld sehr viel Zeit
                 miteinander.


Frage:      Was müsst Ihr tun, um den Titel zu gewinnen?
Antwort:  Neben einer sportlichen Topleistung brauchen wir am Spielfeld Freude,
                 Engagement und Eier. 😅


Frage:      Wie ist die Stimmung im Team?
Antwort:  Super. Wir freuen uns sehr auf das Event.


Interview mit Eva Lässer vom SVD Diepoldsau-Schmitter, dem amtierenden Schweizer Landesmeister der Halle

Frage:       Wer ist für Euch der gefürchtetste / stärkste Gegner?
Antwort:   Bis jetzt Dennach ;-)


Frage:       Gibt es eine besondere Vorbereitung auf den Wettkampf?
Antwort:   Ja. Eine spezifische Vorbereitung mit Analyse der internationalen Gegner.


Frage:      Wie lange spielt Ihr schon in dem Kader, mit dem Ihr beim Champions Cup
                 antretet?

Antwort:  Der komplette Kader besteht erst seit einem halben Jahr. Die meisten spielen
                 aber schon seit einigen Jahren zusammen.


Frage:      Wie ist die Stimmung im Team?
Antwort:  Grandios!


Frage:      Habt Ihr ein besonderes Ritual vor einem Wettkampf?
Antwort:  Nein, wir haben kein spezielles Ritual.


Interview mit Sandra Janot vom TSV Calw 1846 e.V., dem amtierenden Deutschen Meister der Halle

Frage:       Wer ist für Euch der gefürchtetste / stärkste Gegner?
Antwort:   Aufgrund der vergangenen Erfolge und der bekannten Stärke des Teams an
                  Europapokalen schätzen wir das Ausrichter-Team, die "Pink Ladies", als stärksten
                  Gegener ein.


Frage:       Wie bereitet Ihr Euch in den letzten Tagen vor?
Antwort:   Wir absolvieren auch über die Weihnachtsferien hinweg unser normales
                  Training und werden in der ersten Januarwoche an einem Wochenende eine
                  Extraeinheit einlegen. Vor solch einem Event verkürzen wir unserer
                  Weihnachtspause gern. Ansonsten hoffen wir, dass sich unsere Männer (2. BL)
                  das ein oder andere Mal bereit erklären ein Trainingsspiel gegen uns zu machen.


Frage:      Gibt es neue Spielerinnen in Eurer Mannschaft?
Antwort:  Es gibt eine Änderung im Vergleich zum letztjährigen Hallenkader, mit welchem
                 wir uns für den Europapokal qualifiziert haben. Abwehrspielerin Annika Bösch ist
                 beruflich wieder zurück nach Hamburg gezogen und spielt nun bei den
                 Heidschnucken von Schneverdingen. Anna Winkler, die bereits in dieser
                 Feldrunde ihren Einstand in der ersten Mannschaft feierte, ist nun auch eine
                 feste Größe in der Abwehrreihe und kompensiert den Weggang von Annika
                 prima. Durch die Pause von Steffi Dannecker, sie bummelt über die
                 Wintermonate mit ihrem Freund druch die Welt, rückt Lena Gengenbach in den
                 Kader der ersten Mannschaft nach, um Henny Schell vorne zu unterstützen.


Frage:      Wie schätzt Ihr Eure Chance ein ins Finale zu kommen?
Antwort:  Dies ist die erste Teilnahme an einem Europapokal und es gibt einige
                 Veränderungen im Kader, daher wollen wir zunächste den Ball "flachhalten". Da
                 das "Losglück" uns nun auch den Favoriten und Titelverteidiger im Halbfinalspiel

                 zugeteilt hat, stehen wir vor einer schwierigen Aufgabe. Wir werden jedoch
                 löwengerecht die Krallen ausfahren und alles daran setzen einen erfolgreichen
                 Beutezug zu bestreiten.


Frage:      Habt Ihr schon einmal in der Stadthalle Neuenbürg gespielt? Welche
                 Schwierigkeiten / Besonderheiten gibt es in dieser Halle?

Antwort:  Wir kennen die Halle in Neuenbürg mittlerweile recht gut. In den vergangenen
                 Jahren gab es einige Spieltage und zwei Deutsche Meisterschaften, die wir dort
                 absolviert haben. Jede andere Halle, als die eigene Trainingsstätte verlangt das
                 Vermögen, sich schnell an die Gegebenheiten anpassen zu können. Dies muss
                 wöchentlich an den Auswärtsspieltagen auch funktionieren, daher sollte uns das
                 nicht vor größere Probleme stellen.


Interview mit Sonja Pfrommer, der Teamkapitänin der titelverteidigenden Mannschaft vom TSV Dennach 1900 e.V.

Frage:       Wer ist für Euch der gefürchtetste / stärkste Gegner?
Antwort:   Union Nußbach.


Frage:       Habt Ihr ein besonderes Ritual vor einem Wettkampf?
Antwort:   Am Abend vor dem Wettkampf wird gemeinsam ein kleines Getränk
                  eingenommen, die Frisuren werden morgens gemeinsam gestylt und andere
                  Dinge die geheim sind 😉.


Frage:      Habt Ihr schon einmal einen Heim-Champions-Cup gewonnen?
Antwort:  Ja, den Europapokal 2015 im Feldfaustball.


Frage:      Wie fühlt sich das an auf heimischem Territorium diesen Wettbewerb zu
                 bestreiten? Gibt Euch das mehr Sicherheit?

Antwort:  Es ist natürlich etwas ganz Besonderes. Wir spielen in unserer Halle, wir kennen
                 die Stärken und Schwächen, es kommen viele Freunde und Familienmitglieder
                 um uns anzufeuern. Das wird uns sicherlich noch mehr Rückhalt geben. Was
                 Nerven mit dieser Situation machen werden, wird sich zeigen.


Frage:      Ihr habt die letzten fünf Jahre den Champions-Cup in beiden Kategorien immer
                 gewonnen. Wie sicher ist man sich da, dass es wieder einen Sieg geben wird?

Antwort:  Sicher waren wir uns vorab nie. Es ist ein Wettkampf mit den besten
                 Mannschaften Europas, es kommt auf die Tagesform an. Wir werden uns
                 bestmöglich vorbereiten und alles aus uns herausholen, um erneut um Europas
                 Krone im Hallen-Faustball zu kämpfen.